DE   EN

Strategic effectiveness-Services

Management-Plattform: Literaturempfehlung

 
"Hier finden Sie interessante Literaturempfehlungen zu strategie- und managementrelevanten Themen."
"

Caroline Cerar - Expertin für strategische Wirksamkeit

Princeton University Press, 2015
ISBN: 978-3-430-20206-0

 

Zwei Nobelpreisträger als Autoren eines Buches der Princeton University Press steigern die Erwartungen an die Lektüre. Akerlof und Shiller wagen darin den Versuch eine andere Perspektive auf das freie Spiel der Marktkräfte zu werfen.

 

In zahlreichen Beispielen zeigen sie auf, wie der Markt auch zu unerwünschten Effekten führen kann. Die von Adam Smith beschriebene unsichtbare Hand basiert im freien Spiel der Kräfte auch auf dem Ausnutzen von psychologischen Schwächen von Anderen, auf Manipulation und Täuschung. „Phishing for Phools“ ist demnach unserem ökonomischen System immanent. Phishing bedeutet – abgeleitet aus dem Internet – Leute dazu zu bringen, Dinge zu tun, die im Interesse des Fischers (phisherman) sind und nicht zum eigenen Nutzen. Phishing ist per se zwar nicht unbedingt illegal, bewirkt aber negative Effekte für den, der „gephisht“ wird. Dieser wird so zum „Phool“ (fool).

 

Solch ein Blick auf die ökonomische Theorie ist neu und gleichzeitig ernüchternd. Akerlof und Shiller gelingt es in einfacher Sprache solche unerwünschten Phänomene zu erklären. So stellen sie das Zustandekommen der Subprime-Krise ebenso bildhaft dar, wie die Junkbond-Blase rund um Michael Milken. Sie geben Einblick in Politik und Lobbying und zeigen Beispiele von Phishing aus der Pharma- und Tabakindustrie auf. Bei der Lektüre bekommt der Leser aber auch vorgeführt, wie anfällig man selbst für solche Täuschungen ist. Die Geschichten, die man sich selbst erzählt oder die einem präsentiert werden, beeinflussen nur allzu oft unsere Entscheidungen, die oft weit von denen eines rationalen „homo oeconomicus“ entfernt sind. Mit ihrem Ansatz gehen Akerlof und Shiller auch weit über die Ansätze der Behavioral Economics hinaus.

 

Ernüchternd schlicht sind jedoch die Schlussfolgerungen und Vorschläge für mögliche Gegenmassnahmen. Bei der Lektüre dieses Buches kann eine aber auch das unsichere Gefühl beschleichen, dass viele solcher Phishing-Mechanismen noch im Verborgenen munter ihr Unwesen treiben und so vielleicht die nächste Eiterblase in unserem ökonomischen und gesellschaftlichen System bald aufplatzen könnte.

 

Link: https://www.amazon.de/Phishing-Fools-Manipulation-T%C3%A4uschung-Marktwirtschaft/dp/343020206X/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1475684558&sr=1-1&keywords=phishing+for+fools#reader_343020206X

Verlag: Moderne Industrie (Juli 2004)

ISBN-10: 3636011502

ISBN-13: 978-3636011503

 

Dieses Buch ist ein weiteres Beispiel eines Business Klassikers. Erstmals publiziert 1984 wurde es über die Jahre zu einem Longseller. Mark McCormack war Gründer von IMG (International Management Group), des ersten Sportmanagementunternehmens, welches einige der weltbesten Athleten repräsentierte, wie beispielsweise Jack Nicklaus, Jean-Claude Killy or Jackie Stewart.

 

In diesem Buch bietet Mark McCormack nicht nur illustrative Einsichten in die Welt des Sports und wichtiger Deals, sondern gibt sehr praktischen und methodischen Rat für diverse Situationen im Management. Er selbst hat an Business Schools unterrichtet. Der Titel des Buches ist mehr als eine einprägsame Formulierung. In der Einleitung schreibt er: „Aus Fairness zur Harvard Business School muss gesagt werden, was man dort nicht lernt ist, was man dort nicht lehren kann, nämlich wie man Menschen liest…“ Und es ist genau seine Fähigkeit Leute zu beobachten und diese Erkenntnisse im Geschäft einfliessen zu lassen, welche besonders hervorstechend ist. Es gibt zahlreiche Beispiele hierfür im Buch. Das Kapitel darüber ist ein „must read“.

 

Mark McCormack war besonders bekannt für seine Fähigkeiten bei Verhandlungen, daher sind die Kapiteln zum Thema Vertrieb und Verhandlung jedem zu empfehlen, der sich darin verbessern möchte. Was ich besonders positiv und überraschend fand, sind seine Ideen und Gesichtspunkte im Teil „Ein Geschäft betreiben“. Hier zeigt er ein sehr systemisches Verständnis zu Aufbau und Management von Geschäften und gibt sehr praktische und methodisch wertvolle Tipps, die bis in unsere Tage nichts an Gültigkeit eingebüsst haben. Ein Business-Buch, das es wert ist gelesen zu werden!

 

Link: https://www.amazon.de/Business-Sonderausgabe-Trocken%C3%BCbung-sturmerprobten-Unternehmenslenker/dp/3636011502/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1466347504&sr=8-1&keywords=mark+h+mccormack

Hanser Verlag, München, 2008

ISBN: 978-3-446-41564-5

 

Dieses Buch ist ein Bestseller im Genre von Existenzgründung und Selbständigkeit, es ist aber gleichzeitig auch eine einprägsame Lektüre zum Thema Strategie. Günter Faltin ist Professor für Entrepreneurship an der Freien Universität Berlin und mehrfacher Unternehmensgründer und Business Angel. In „Kopf schlägt Kapital“ stechen besonders drei zentrale Themen hervor:

 

  • Die absolute Notwendigkeit eines gut durchdachten unternehmerischen Konzepts

  • Die Möglichkeiten aus Komponenten zu gründen

  • Weg von typischen Gründungsmythen

 

Das unternehmerische Konzept steht für Günter Faltin im Mittelpunkt. Dieses besteht aus einem Ideenkonzept mit einem starken Nutzenversprechen, das Stück für Stück in einem Designprozess zu einem unternehmerischen Konzept oder Entrepreneurial Design ausgebildet wird. Dieses umfasst also auch Elemente, wie Logistik, Customer Service, Buchhaltung und Administrationsabläufe, die vereinfacht, gestrafft und intelligent miteinander gekoppelt werden müssen. Entrepreneurial Design ist eine permanente Aufgabe eines Gründers und der „zuverlässigste und wichtigste Partner für den Erfolg“ des Unternehmens.

 

Viele Komponenten eines unternehmerischen Konzepts werden bereits von anderen Unternehmen als Spezialleistungen am Markt angeboten, bspw. die Logistik. Mit einem konsequenten Outsourcing von Nicht-Kernleistungen an Spezialisten können die Kapitalbelastung, mögliche Fehler und Überlastung der Gründer/-in gerade in der Anfangsphase bewusst gering gehalten werden. Hier findet man immer wieder interessante Beispiele, wie Digitalisierung nutzbringend eingesetzt werden kann.

 

Nicht zuletzt rüttelt Günter Faltin an vielen althergebrachten Mythen rund um Gründer und setzt bewusst Gegenbeispiele. So etwa, dass es in vielen Fällen nicht Kapital, sondern ein gut durchdachtes unternehmerisches Konzept der entscheidende Faktor ist. Auch sollte man sich vom Stereotypen trennen, wie dem Bild eines Unternehmens mit vielen Angestellten oder dass Start-ups unbedingt etwas mit High Tech zu tun haben müssen. Ebenso macht er der Diskussion um Gründerpersönlichkeiten ein Ende. In der Empirie fand sich kein schlüssiger Beweis von Charaktereigenschaften zu Gründungserfolg. Vielmehr geht es um die Freude und Fähigkeit eine Idee zu einem marktfähigen unternehmerischen Konzept zu entwickeln und auf den Markt zu bringen.

 

https://www.amazon.de/Kapital-Unternehmen-gr%C3%BCnden-Entrepreneur-Gebundene/dp/B00HLQKHI6/ref=sr_1_6?s=books&ie=UTF8&qid=1470931393&sr=1-6&keywords=faltin+kopf+schlaegt+kapital

Audio CD
Verlag: auditorium maximum (1. Februar 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3654601944
ISBN-13: 978-3654601946

 

Dieses Hörbuch von Prof. Friedhelm Decher gibt einen Querschnitt durch die Gesetzmässigkeiten und Fallen, denen unsere Wahrnehmung unterworfen ist. Auch wenn man  von einigen der psychologischen Erkenntnissen und Tests bereits gehört hat, so ist doch gerade die verdichtete Darstellung hilfreich und unterstreicht, wie sehr uns unsere Wahrnehmung doch trügen kann.

 

Von diesen allgemeinen Erkenntnissen der Wahrnehmungspsychologie kann man auch im Management- und Führungskontext profitieren. Für Führungskräfte sind Analyse und Beurteilungen immer auf der Tagesordnung. Sich bewusst zu machen, wie sehr unsere Wahrnehmung doch durch Perspektivität (es kommt auf den Standpunkt, die eigene Position oder Rolle an), Selektivität (einzelne Ausschnitte bekommen mehr Prägnanz in unserer Wahrnehmung) und Konstruktivität (unbewusste Vervollständigung oder Zuschreibung von Sinn oder Mustern) geprägt sind, ist daher wichtig, um mögliche Fallen zu vermeiden.

 

Wie sehr würden Managementdiskussionen im an Qualität gewinnen, würde man sich seiner eigenen perspektivischen Position stärker bewusst sein und auch andere Perspektiven sehen und mit bedenken? Wie kommt man überhaupt seiner eigenen selektiven Wahrnehmung auf die Schliche? Und wie kann man die eigene selektive Brille gegen ein umfassenderes Kaleidoskop austauschen? Wie kann man vorschnelle Schlussfolgerungen vermeiden, wenn unser Hirn darauf ausgelegt ist, vermeintlich Unvollständiges zu ergänzen und Muster im Chaos zu sehen. Dies sind einige Fragen, die aufzeigen, wie sehr wir bei unsere eigenen Wahrheit auf der Hut sein müssen, um nicht voller Überzeugung von der eigenen vermeintlichen Realität doch in eine dieser Wahrnehmungsfallen zu tappen.

 

Das Hörbuch bietet einen sehr kompakten Querschnitt zu verschiedenen Themen der Täuschung und Beeinflussbarkeit unserer Wahrnehmungen und Handlungen. In der Buchversion finden sich detailliertere Ausführungen und auch die anthropologischen und philosophischen Grundlagen.

 

Link zur CD: https://www.amazon.de/Die-rosarote-Brille-unsere-Wahrnehmung/dp/3654601944/ref=sr_1_fkmr0_1?ie=UTF8&qid=1466350874&sr=8-1-fkmr0&keywords=rosa+brille+cd+wahrnehmung

 

Link zum Buch: https://www.amazon.de/Die-rosarote-Brille-unsere-Wahrnehmung/dp/3650256061/ref=sr_1_fkmr0_1?ie=UTF8&qid=1466358342&sr=8-1-fkmr0&keywords=rosa+brille+decher

 

Fischer Taschenbuch Verlag, 2012
ISBN: 978-3-596-19169-7

 

Titel und Kernbotschaften dieses Buches von Jeremy Rifkin könnten dieser Tage nicht aktueller und treffender sein. Vielmehr noch - es ist eine klare Aufforderung zum Nachdenken, zum Anders-Denken und zum Handeln.

 

Der Soziologe, Ökonom und Vordenker Rifkin geht von der angeborenen menschlichen Empathiefähigkeit als Basis für das Zusammensein mit anderen aus.
Das Gefühl der Zusammengehörigkeit hat sich im Zuge der Menschheitsgeschichte immer mehr auf grössere Gruppen erweitert - von der frühen
Stammesgemeinschaft, über religiöse Gruppenzugehörigkeit oder bspw. die Gründung der Nationalstaaten im 19. Jahrhundert, um einige Stationen zu
nennen.

 

Unterstützt wurde diese Erweiterung des empathischen Zusammenhalts durch entsprechende gesellschaftliche, wirtschaftliche und technologische
Entwicklungen, so bspw. die Einführung von administrativen Prozessen, um grössere Gemeinschaften oder Arbeitsteilung zu organisieren, oder der
Einsatz von Maschinen. Für unsere Zeit, in der wir durch Technologien weltweit vernetzt sind, fordert Rifkin eine neues globales Bewusstsein und
Verantwortungsgefühl für die Erde und alle Menschen und Lebewesen - einfach im Sinne einer "extended family". Mit den Spiegelneuronen in unserem
Gehirn haben wir diese Empathiefähigkeit, die uns dies ermöglichen würde...

 

http://www.amazon.de/Die-empathische-Zivilisation-globalen-Bewusstsein/dp/3596191696/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1457876713&sr=8-5&keywords=jeremy+rifkin
 

.

Jossey-Bass. A Wiley Imprint, 2007

ISBN: 978-0-7879-8775-6

 

Auch wahre Management-Klassiker sollen hier besprochen werden.

 

Lange verstorben wirkt Robert Townsends Schaffen immer noch nach. Unter Townsend als CEO von Avis, damals dem ewigen Zweiten der Mietwagenbrache, wurde die berühmte Kampagne „We try harder“ entwickelt – ein Slogan, der bis in unsere Tage Bestand hatte. Sein Buch „Up the Organization“ erreichte zu seinem Erscheinen grosse Popularität und entwickelte sich zum Longseller.

 

Die Einfachheit und gleichzeitig Treffsicherheit der Gedanken, Tipps und Beobachtungen in Form kurzer Vignetten hinterlassen Eindruck und lassen erahnen welch reicher Erfahrungsschatz sich in Townsends Manager- und Beraterleben angesammelt hatte. Seine eigenen anekdotischen Erzählungen und die Beiträge von Zeitgenossen machen das Buch zu einer kurzweiligen und inspirierenden Lektüre.

 

http://www.amazon.com/Up-Organization-Corporation-Stifling-Strangling/dp/0787987751/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1457881222&sr=1-1&keywords=up+the+organization

Portfolio (Penguin Putnam), 2003

ISBN: 1-59184-010-4 (Hardback)

ISBN: 1-59184-045-7 (Paperback)

 

 Mit diesem Buch setzt Sydney Finkelstein einen Gegenpol zur bekannten Literatur über Erfolgsfaktoren im Management, indem er den Blick auf jene kleinen, anfangs ungefährlich anmutenden Denk- und Verhaltensweisen von Top-Führungskräften und ganzen Organisationen legt, welche aber zum Scheitern grosser strategischer Projekte oder ganzer Unternehmen führen können.

 

Immer wieder stellen sich dem Leser angesichts der klaren Datenlage Fragen, wie etwa „Wie konnte man überhaupt eine Sekunde vom Erfolg eines solchenUnterfangens ausgehen?“, „Warum hat man nicht zu einem früheren Zeitpunkt agiert, wenn man doch wusste, dass….?“

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass es oft gerade sehr verdiente, erfahrene und hoch intelligente Führungskräfte waren, die über ähnliche Fehler stolpern.

Dem Autor gelingt es, die Rahmenbedingungen, die gefährlichen Denk- und Verhaltensweisen und die Abfolge der geschäftlichen Dramen spannend und verständlich darzustellen.

Vor mehr als 10 Jahren erschienen hat dieses Buch nichts an Aussagekraft verloren und kann Managern und Unternehmern immer noch und immer wieder als lehrreiche und abschreckende „Anleitung zum Disaster“ und Negativ-Checkliste dienen.

 

http://www.amazon.com/Why-Smart-Executives-Fail-Mistakes/dp/1591840457/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1457886894&sr=8-1&keywords=why+smart+executives+fail

 

 

Fischer Taschenbuch

ISBN: 978-3-596-03081-1

 

So wie jedes Jahr definiert Edge, eine Plattform, die sich um vorausschauende wissenschafts- und gesellschaftspolitische Themen kümmert, eine zentrale Frage. Im Jahr 2013 ging man auf die kollektive Suche nach Themen, über die man nachdenken oder worüber man sich ernsthaft Sorgen machen sollte. 150 Wissenschaftler, Journalisten und Denker haben sich mit dieser Frage beschäftigt und jede und jeder hat seine/ihre persönliche Antwort darauf gefunden. Bekannte Namen, wie Steven Pinker, Mihaly Czikszentmihalyi, Daniel Goleman, Anton Zeilinger, Nassim Nicholas Taleb oder Lisa Randall, finden sich darunter.

 

Es geht darum, jene Themen zu finden, über die derzeit noch nicht gesprochen wird, die wir aber viel stärker ins Zentrum des gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Diskurses stellen sollten. So sprechen schon die Titel einzelner Beiträge eine deutliche Sprache, wie etwa: "Inkompetente Systeme", "Datenentrechtung", "Werden wir zu sehr miteinander vernetzt?", "Verstehens-illusion und der Verlust geistiger Demut", "Die komplexen, folgenschweren, gar nicht so einfachen Entscheidungen über unsere Wasserressourcen" oder "Sorgen um Kinder". 

Auch werden Szenarien eines erheblichen Bevölkerungsmangels, des "Globalen Ergrauens" oder einer Welt ohne Wachstum besprochen. Natürlich fehlen oft konkrete Lösungsansätze, dennoch sind die oft neuartigen Zugänge zu den verschiedenen Themen erfrischend, manchmal jedoch auch schockierend. Man lese hierzu etwa den Artikel von Susan Blackmore mit dem Titel "Der Verlust unserer Hände", Noga Arikhas "Gegenwart-ismus" oder Anton Zeilingers "Der Verlust der Ganzheit".

Dieses Buch bietet einen breiten Fächer von Antworten aus den unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen und Denkrichtungen. Gerade diese unterschiedlichen Blickpunkte regen den Leser zum Nachdenken an. Ein Nachdenken, dass sich nach der Lektüre des Buches sich fortsetzt und noch stärker werden zu scheint.

 

http://www.amazon.de/Wor%C3%BCber-m%C3%BCssen-wir-nachdenken-f%C3%BChrenden/dp/3596030811/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1457886553&sr=8-1&keywords=brockman+wor%C3%BCber+wir+nachdenken+m%C3%BCssen

Gabal Verlag, Offenbach

ISBN: 978-86936-174-1

 

“Gewidmet allen Führungskräften” unternimmt der Autor Cyrus Achouri, Professor für Human Resources Management an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen, in diesem Buch eine tour d’horizon durch die verschiedensten Grundlagen der Systemtheorie, der Kognitions-, Motivations- und Lerntheorie und der Ethik, um diese in den Kontext eines systemischen Führungsverständnisses zu setzen.Angesichts der breiten und tiefen theoretischen Herleitung liest sich der „30-Punkte-Plan der systemischen Führung“ am Ende des Buchs in seiner kurzen und knappen Aufzählungsform geradezu als Stakkato-Anleitung für eine neue Form der Führung. Eine stärkere Vernetzung zu den theoretischen Konzepten und grundlegenden Gedanken zu Beginn des Buches wären hier dem Leser hilfreich gewesen, um ein tieferes Verständnis zu ermöglichen und die Bedeutung dieser Führungshinweise zu unterstreichen. Nichtsdestotrotz ist die deren Auflistung für Führungsverantwortliche hilfreich und interessant.Auch wenn sich dieses Buch in weiten Teilen der „schweren Kost“ der Grundlagen der Systemtheorie widmet, gelingt es dem Autor die Konzepte praxisrelevant darzustellen und neue Sichtweisen und deren Bedeutung für die Führung von Menschen und Organisationen interessant zu vermitteln. Es gibt vieles daraus zu lernen und zu überdenken. Es können einzelne neue Blickpunkte sein, die faszinieren. Es kann aber auch der Versuch eines Blicks auf Führung in einem grösseren Zusammenhang sein, der manche Leser besonders anspricht.

 

 

http://www.amazon.de/Wenn-Sie-wollen-nennen-F%C3%BChrung/dp/3869361743/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1457888298&sr=1-1&keywords=wenn+sie+wollen+nennen+sie+es+f%C3%BChrung

 

 

Droemer, München, 2008
ISBN 978-3-426-27429-3

 

Dan Ariely versteht es in diesem Buch auf sehr humorvolle Weise das oftmals irrationale Denken der Menschen zu entlarven. Die Experimente, von denen berichtet wird, sind in ihrer Anlage oftmals sehr einfach, die Resultate zumeist verblüffend. Dort, wo man an die Rationalität des Menschen in Denken und Handeln glaubt, wird man vielfach eines Besseren belehrt. Unsere allzu menschlichen Mechanismen werden in diesem Buch offengelegt. Gleichzeitig bekommt man auch Hinweise, wie man mancher Denkfalle doch entgehen kann.

 

Die Fragen, die angesprochen werden, haben durchaus praktischen Nutzen. So etwa lernt man, warum man im Endeffekt oft zu viel bezahlt, wenn man eigentlich nichts bezahlt (Warnung vor Gratisangeboten), die Bedeutung unserer eigenen Erwartungen oder der Einfluss von Wahlmöglichkeiten auf unser Verhalten.

 

Die Faszination des Autors für das Thema menschlicher Entscheidungen und Verhaltensweisen ist immer wieder spürbar. Beeindruckend ist auch der Werdegang von Daniel Ariely, der in jungen Jahren aufgrund schwerer Hautverbrennungen monatelang im Krankenhaus lag und sehr schmerzhafte Behandlungen über sich ergehen lassen musste. Diese Erfahrung hat ihn dazu veranlasst sich später mit der Frage zu beschäftigen, wie man solche schmerzhaften Behandlungen besser und für die Patienten ertragbarer durchführen kann. Damit war auch der Grundstein für seine spätere Karriere als Professor für Psychologe und Verhaltensökonom gelegt. http://danariely.com/about-dan/

 

 

http://www.amazon.de/Denken-hilft-zwar-n%C3%BCtzt-nichts/dp/3426300885/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1457888252&sr=1-1&keywords=dan+ariely+denken+hilft+zwar+n%C3%BCtzt+aber+nichts

 

 

Campus Verlag, 2012

ISBN-10: 3593396602

ISBN-13: 978-3593396606

 

Jim Collins, der Autor von "From Good to Great", führte mit seinem Kollegen Morten T. Hansen eine weitere Studie durch. Die beiden Autoren fokussierten sich auf die Frage, welche Faktoren Gewinner-Unternehmen sich positiv entwickeln lassen, während andere in Zeiten grosser Unsicherheit und Chaos ins Trudeln kommen.

 

Es gibt einige Findings, welche auf den ersten Blick eher kontra-intuitiv zu sein scheinen: Die high-performance Unternehmen veränderten sich als Reaktion auf radikale Veränderungen im Umfeld weniger stark als die weniger erfolgreichen Vergleichspartner. Die Gewinner hatten eher eine spezifische Fähigkeit entwickelt, jene Elemente ihres Geschäftsmodells, welche besonders essentiell waren, zu bewahren und sich nur in einzelnen Elementen zu verändern. Es hat sich auch gezeigt, dass die Manager der erfolgreichen Organisationen weder risikofreudiger, visionärer oder kreativer gewesen waren als die anderen Firmen im Vergleich. Eher im Gegenteil, die erfolgreichen Unternehmen erreichten ihre herausragenden Resultate dank einer besonderen Mischung aus Disziplin (im Geschäftsmodell und in der Umsetzung), empirischer Grundlagen (in der Analyse von Trends und eigenen Geschäfts-resultaten) und einem eher paranoiden Blick auf das Geschäftsumfeld und die eigenen strategischen Aktionen. 

 

Mit diesem Buch setzt Jim Collins die Lernkurve fort, welche mit "From Good to Great" begonnen hat und mit "Built to Last" und "How the Mighty Fall" sich weiter entwickelt hat. Dieses Mal galt die Studienfrage den Erfolgsfaktoren in besonders herausforderenden Geschäftsumfeldern. Die Studie hat sich auch mit der Frage von Glück im Geschäftsleben beschäftigt und gezeigt, dass die Gewinner generell nicht mehr Glück hatten als die weniger erfolgreichen Marktteilnehmer. Der Unterschied lag vielmehr darin, dass die Erfolgreichen viel disziplinierter und konsequenter die glücklichen Marktumstände für sich nutzten.

 

Die Lektüre diese Buches ist unterhaltsam. Den Autoren gelingt es, die Haupterkenntnisse aus der vorliegenden Datenvielfalt in einem einfachen konzeptionellen Rahmen unter Verwendung sehr illustrativer Beispiele darzustellen.

 

http://www.amazon.de/Oben-bleiben-Immer-Jim-Collins/dp/3593396602

 

 

Englisches Original: 

Great by Choice: Uncertainty, chaos and luck - Why some thrive despite them

HarperCollins, New York

ISBN: 978-0-06-212099-1

 

http://www.amazon.com/Great-Choice-Uncertainty-Luck--Why-Despite/dp/0062120999/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1457887905&sr=1-1&keywords=great+by+choice

 

 

Profile books Ltd, London (2012)

ISBN: 978 1 84 668 563 7 (Hardback)

ISBN: 978 1 84 668 585 9 (Paperback)

ISBN: 978 1 84765 805 0 (ebook)

 

Der Economist macht einmal mehr von seiner Stärke Gebrauch - nämlich von exzellenter Recherche, einer breiten und tiefen Datenbasis und erfahrenen Autoren – und legt mit diesem Buch einen Überblick über antizipierte, grosse Trends und Entwicklungen in den nächsten Jahren und Jahrzehnten vor.  Die einzelnen Artikel beschäftigen sich mit einem breiten Bogen von Themenfeldern – von Demographie und Gesundheit, über die geopolitischen und globalen wirtschaftlichen Entwicklungen bis hin zu Wissenschaft, Innovation und Technologie – und wirft auf Basis der bereits erfolgten Veränderungen einen Scheinwerfer auf mögliche Entwicklungen in der Zukunft.  Bekannte Themen werden erfrischend neu beleuchtet, so bspw. im Artikel „Women’s world“. Trotz der grossen Konzentration von Daten und Informationen nimmt der Leser konkrete Aussagen über die Zukunft mit; bspw. wenn es um die immer noch grosse Gefahr eines Einsatzes von Nuklearwaffen geht oder um die steigende Bedeutung von Bildung, welche in Zukunft verstärkt Arm und Reich trennen soll.

 

Eine zweimalige Lektüre empfiehlt sich, um beim zweiten Mal „quer über die Kapiteln“ zu lesen und sich besser vorstellen zu können, wie sich die postulierten Megatrends im Kleinen des eigenen Lebens in Zukunft niederschlagen könnten.

 

http://www.amazon.de/Economist-Megachange-World-2050/dp/1846685850/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1457886772&sr=8-1&keywords=megachange

1/1

Please reload