Kopf schlägt Kapital. Die ganz andere Art, ein Unternehmen zu gründen. Von der Lust, ein Entrepreneur zu sein

von Günter Faltin

Hanser Verlag, München, 2008

ISBN: 978-3-446-41564-5

 

Dieses Buch ist ein Bestseller im Genre von Existenzgründung und Selbständigkeit, es ist aber gleichzeitig auch eine einprägsame Lektüre zum Thema Strategie. Günter Faltin ist Professor für Entrepreneurship an der Freien Universität Berlin und mehrfacher Unternehmensgründer und Business Angel. In „Kopf schlägt Kapital“ stechen besonders drei zentrale Themen hervor:

 

  • Die absolute Notwendigkeit eines gut durchdachten unternehmerischen Konzepts

  • Die Möglichkeiten aus Komponenten zu gründen

  • Weg von typischen Gründungsmythen

 

Das unternehmerische Konzept steht für Günter Faltin im Mittelpunkt. Dieses besteht aus einem Ideenkonzept mit einem starken Nutzenversprechen, das Stück für Stück in einem Designprozess zu einem unternehmerischen Konzept oder Entrepreneurial Design ausgebildet wird. Dieses umfasst also auch Elemente, wie Logistik, Customer Service, Buchhaltung und Administrationsabläufe, die vereinfacht, gestrafft und intelligent miteinander gekoppelt werden müssen. Entrepreneurial Design ist eine permanente Aufgabe eines Gründers und der „zuverlässigste und wichtigste Partner für den Erfolg“ des Unternehmens.

 

Viele Komponenten eines unternehmerischen Konzepts werden bereits von anderen Unternehmen als Spezialleistungen am Markt angeboten, bspw. die Logistik. Mit einem konsequenten Outsourcing von Nicht-Kernleistungen an Spezialisten können die Kapitalbelastung, mögliche Fehler und Überlastung der Gründer/-in gerade in der Anfangsphase bewusst gering gehalten werden. Hier findet man immer wieder interessante Beispiele, wie Digitalisierung nutzbringend eingesetzt werden kann.

 

Nicht zuletzt rüttelt Günter Faltin an vielen althergebrachten Mythen rund um Gründer und setzt bewusst Gegenbeispiele. So etwa, dass es in vielen Fällen nicht Kapital, sondern ein gut durchdachtes unternehmerisches Konzept der entscheidende Faktor ist. Auch sollte man sich vom Stereotypen trennen, wie dem Bild eines Unternehmens mit vielen Angestellten oder dass Start-ups unbedingt etwas mit High Tech zu tun haben müssen. Ebenso macht er der Diskussion um Gründerpersönlichkeiten ein Ende. In der Empirie fand sich kein schlüssiger Beweis von Charaktereigenschaften zu Gründungserfolg. Vielmehr geht es um die Freude und Fähigkeit eine Idee zu einem marktfähigen unternehmerischen Konzept zu entwickeln und auf den Markt zu bringen.

 

https://www.amazon.de/Kapital-Unternehmen-gr%C3%BCnden-Entrepreneur-Gebundene/dp/B00HLQKHI6/ref=sr_1_6?s=books&ie=UTF8&qid=1470931393&sr=1-6&keywords=faltin+kopf+schlaegt+kapital

Please reload

Strategic effectiveness-Services

DE   EN